Begriff in leichter Sprache

Eye-Movement-Desensitization and Reprocessing - EMDR

Augenbewegungs-Therapie

Therapie heißt:

Ich gehe regelmäßig zu einem Therapeuten.

Ich spreche mit dem Therapeuten über meine Probleme.

Ich lerne:

So kann ich mit meinen Problemen umgehen.

Image
Patient beim Therapeuten, sitzen am Tisch

Die Augenbewegungs-Therapie ist eine bestimmte Therapie-Art.

Die Therapie heißt auf englisch:

Eye-Movement-Desensitization and Reprocessing

Das spricht man so:

Ai Muwment De-sen-sitzi-eyschen änd Re-prozessing

Oft benutzt man den englischen Namen der Therapie.

Die Abkürzung für die Therapie ist: EMDR.

Image
Augen

In der EMDR-Therapie geht es darum:

Ich habe ein starkes Gefühl.

Zum Beispiel:

  • Starke Angst oder starke Wut.
     
  • Weil ich etwas Schlimmes erlebt habe.
     
  • Weil ich davon Bilder im Kopf habe.
     
  • Weil mir diese Bilder schlimme Gefühle machen.

Ich kann mit dem starken Gefühl nicht gut umgehen.

Ich mache dieses starke Gefühl

mit der Augenbewegungs-Therapie schwach.

Image
Frau schaut wütend

Das passiert in der Therapie

Man lernt in der Therapie eine wichtige Übung:

Ich erinnere mich an etwas Schlimmes.

Dann mache ich 2 Sachen gleichzeitig:

  1. Ich mache etwas mit meinem Körper.

    Zum Beispiel:


    Ich bewege meine Augen.

    Ich mache Töne.

    Ich berühre kurz meine Hand.

 

  1. Ich erinnere mich an etwas Schönes.

    Zum Beispiel:

    Ich erinnere mich an etwas, das ich gut gemacht habe.

    Ich erinnere mich daran, was ich in dem Moment gefühlt habe.

 

Mein Gehirn lernt dadurch:

Ich kann mich gegen die starken schlimmen Gefühle wehren.

Ich konzentriere mich auf die Bewegung von meinem Körper.

Ich denke an eine schöne Erinnerung.

Dann kann ich besser mit den starken schlimmen Gefühlen umgehen.

Oder mit den schlimmen Bildern in meinem Kopf.

Auf dieser Internet-Seite gibt es mehr Infos darüber:

https://www.emdria.de/emdr/was-ist-emdr/

Achtung:

Diese Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Image
Zeigefinger

Nicht jeder Therapeut darf die EMDR-Therapie anbieten.

Der Therapeut braucht dafür eine bestimmte Ausbildung.

Der Therapeut braucht dafür ein bestimmtes Zeugnis.

Image
Aprobation

Das Zeugnis bekommt man von einer Organisation.

Die Organisation heißt: EMDRIA.

 

Manchmal wird die Therapie von der Kranken-Kasse bezahlt.

Dann steht hinter der Therapie die Info:

KV-Anerkennung.

Das bedeutet:

Die Kranken-Kasse hat diese Therapie anerkannt.

Die Kranken-Kasse bezahlt die Therapie.

Image
Hand hält Geldscheine

Auf dieser Internet-Seite gibt es mehr Infos darüber:

https://www.emdria.de/zertifizierung/therapeutin-erw/

Achtung:

Diese Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Image
Zeigefinger