Begriff in leichter Sprache

Eye-Movement-Desensitization and Reprocessing - EMDR

Das ist eine Therapie.

Dabei lernt man:

So macht man starke Gefühle schwächer.

Zum Beispiel:

Große Angst.

Große Wut.

Image
Patient beim Therapeuten, sitzen am Tisch

Psycho-Therapie bedeutet:

Man ist regelmäßig bei Psycho-Therapeuten oder Psycho-Therapeutin.

Man lernt:

Das mache ich bei seelischen Problemen.

 

In dieser Therapie lernt man:

So macht man ein starkes Gefühl mit Augen-Bewegungen schwach.

Das hilft:

Wenn man etwas Schlimmes erlebt hat.

Wenn man davon Bilder im Kopf hat.

Und wenn diese Bilder schlimme Gefühle machen.

Image
Trauriges Gesicht

Dazu lernt man diese Übung:

Man erinnert sich an etwas Schlimmes.

Gleichzeitig macht man 2 Sachen:

  1. Man macht etwas mit dem Körper.
    Zum Beispiel:
    • Augen-Bewegungen.
    • Töne.
    • Kurze Berührungen.
    • Zum Beispiel an der Hand.
       
  2. Man erinnert sich:
    Wie man etwas gut gemacht hat.
    Und wie gut man sich dann gefühlt hat.
Image
Mann und Frau stark zusammen

Wenn die schlimmen Bilder kommen:

  • Dann kann man sich mit dem Körper dagegen wehren.

  • Und man kann sich mit einer guten Erinnerung dagegen wehren.
    Wenn man sich an das Gefühl erinnert:
    Wie man etwas gut gemacht hat.

Auf dieser Internet-Seite steht mehr über diese Therapie:

https://www.emdria.de/emdr/was-ist-emdr/

 

Wenn diese Therapie angeboten wird.

Und man bekommt diese Info dazu:

EMDRIA.

Dann bedeutet das:

Jemand bietet diese Therapie an.

Diese Person hat eine besondere Ausbildung dafür gemacht.

Bei dem Verband mit dem Namen EMDRIA.

Das ist eine Gruppe von Fach-Leuten.

Sie kennen sich gut aus mit dieser Therapie.

Sie machen die Ausbildung.

Sie machen die Prüfungen.

Image
Drei Personen zeigen Abschlusszeugnisse

Hier gibt es mehr Infos zu diesem Thema:

https://www.emdria.de/zertifizierung/therapeutin-erw/

 

Achtung:

Diese Infos sind in schwerer Sprache.

Image
Zeigefinger