Begriff in leichter Sprache

Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie - PITT

Das ist der Name von einer Kurz-Zeit-Therapie bei seelischen Krankheiten.

Dabei geht es darum:

Das Verhalten von einer Person verändert sich.

Und andere Menschen erleben diese Person anders.

Durch etwas, was man nicht genau beschreiben kann.

Das nennt man auch das Unbewusste.

Das hat oft mit Gefühlen und Erlebnissen von früher zu tun.

Image
Erwachsener schlägt ein Kind

In dieser Therapie lernt man:

So kann man die eigenen Gefühle kontrollieren.

Wenn diese Gefühle zu groß werden.

Und wenn man deshalb nichts mehr machen kann.

Image
Patient beim Therapeuten, sitzen am Tisch

Man lernt Vorstellungs-Übungen.

Vorstellen bedeutet:

Man denkt sich in eine andere Welt.

Diese Welt ist so:

Wie man es sich wünscht.

Diese Welt gibt es nur im eigenen Kopf.

Image
Mann belästigt Frau sexuell

Mit diesen Übungen weiß man:

  • Das hilft in einer Not-Lage.
  • So fühle ich mich wieder sicher.
  • So finde ich Schutz.

Diese Therapie ist im Kranken-Haus für seelische Krankheiten entstanden.

Heute kann man sie auch an vielen anderen Orten machen.

 
Wenn Sie von Gewalt betroffen sind
und Unterstützung benötigen,
rufen Sie bitte beim Hilfetelefon an!
Das Traumenetz Berlin vermittelt keine Psychotherapieplätze.
Nutzen Sie gerne unsere Therapeut*innensuche
https://www.hilfetelefon.de/ Therapeut*innensuche